Schlagwort: Social Franchising

Soziales Unternehmertum

Social Entrepreneurship – Soziales Unternehmertum. Soziale Ziele mit unternehmerischen Konzepten erreichen: Das ist der Grundgedanke des Sozialen Unternehmertums. Mit dem „klassischen Unternehmer“ aus der Wirtschaft haben Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer trotzdem viel gemeinsam: Unternehmergeist, Visionskraft, Kreativität und den Willen zum Erfolg. Für sie spielt der erwirtschaftete Gewinn nur eine Nebenrolle, in manchen Fällen sogar gar keine Rolle. Im Vordergrund stehen der soziale Zweck und der gesellschaftliche Nutzen der Geschäftstätigkeit (Social Impact). Sozialunternehmen sind an ihrem gesellschaftlichen Nutzen zu erkennen. Sozialunternehmen sollten durchaus „Geld verdienen“. Nur so können sie sich selber tragen. Das macht sie unabhängig von externen Geldgebern und sorgt dafür, dass sie nachhaltig sozial wirken. Unser Partner Phoenix Social Franchising GmbH beschäftigt sich mit diesem Thema seit der Gründung im Jahre 2009.

Für diejenigen, die ohne diese eigene Erfahrung noch auf der Ideensuche sind: Als Orientierungshilfe können die Millennium-Entwicklungsziele dienen. Sie wurden im September 2000 von Staats- und Regierungschefs aus 189 Ländern bei dem bis dahin größten Gipfeltreffen der Vereinten Nationen in New York beschlossen. Es handelt sich um globale humanitäre Herausforderungen, die ohne neuartige Lösungswege nicht bewältigt werden können. Unser Partner EcoEden Water GmbH & Co. KG ist hierfür ein sehr gutes Beispiel.

Die meisten Impulse dafür, ein Sozialunternehmen zu starten, kommen aus dem beruflichen oder privaten Umfeld der Gründerinnen und Gründer. Dabei geht es beispielsweise um die Lage von Arbeitslosen, Drogenabhängigen, Menschen mit Behinderungen oder Migranten. Eine große Rolle spielen auch Umweltbeeinträchtigungen, von denen viele Menschen gleichermaßen betroffen sind. Gemeinsam mit sozial engagierten Vereinen, Gewerkschaften, Innungen und Kammern wird das Bündnis Unternehmer für Unternehmer für diese besonders anspruchsvollen Gründer regelmässige Sprechstunden an den Standorten des Bündnisses einrichten, Informationsabende veranstalten und Seminare anbieten. Anschliessende Beratungsleistungen werden subventioniert und der Zugang auch zu Eigen- und Fremdkapital wird erleichtert.

Das Bündnis Unternehmer für Unternehmer

Das Bündnis Unternehmer für Unternehmer hat drei Komponenten: Consulting, Finanzen, KnowHow. Auch wenn alle Komponenten einige Schnittstellen aufweisen, so kristallisiert sich doch jeweils ein Schwerpunkt. Die Phoenix Social Franchising GmbH steht für die Komponente Consulting, und zwar mit einer sehr grossen Bandbreite an Geschäftsfeldern in den Bereichen Beratung und Management. Der Elysion Financial Engineerung steht für die Komponente Finanzen, und zwar für die Entwicklung von Finanzkonzepten und die Vergabe von Beteiligungen. Und Rolf Neuendorf steht für die Komponente KnowHow – seit 1979 ist er internationaler Unternehmer und bringt hier neben seinem vielfältigem KnowHow eine Vielzahl von Kontakten sowie etliche ausgewählte Coaches und Berater in das Bündnis ein.

Die Phoenix Social Franchising GmbH ist ein Dienstleister zur Konzeptionierung und Realisierung von Geschäftsideen und wurde am 09. Juli 2009 mit dem Sitz in Lüneburg gegründet, der 2016 nach Lübeck verlegt wurde. Schwerpunkte unserer von der BAFA geförderten Beratungen sind Verbesserung der Unternehmenskonzeption; Geschäftserweiterung, Expansion, Zukauf, Beteiligung; Skalierung und Duplizierung von Sozialprojekten; Nachfolge, Angebot, Nachfrage, Übernahme; Sicherung der Regelüberwachung (Compliance); Entwicklung einer Finanzierungsstrategie; Klärung einer geeigneten Kapitalbeschaffung; Gründungsberatung für UnternehmerInnen mit Migrationshintergrund; Unternehmenssicherungsberatung.

Der Elysion Financial Engineering e.V. verwaltet ausschliesslich eigenes Vermögen. Kapitalgeber von aussen werden direkt innerhalb der entsprechenden Projektgesellschaften beteiligt. Die Anlage des Vermögens und die Führung der jeweiligen Projektgesellschaften unterliegt den strengen Richtlinien einer neuen Wirtschaftsethik. Die Projektgesellschaften unter dem Label Dea Dia Cooperatives sind tätig in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Gesundheit. Der Elysion Financial Engineering e.V. wurde bereits am 02. April 2002 gegründet und wirkte fünfzehn Jahre mehr oder weniger im Hintergrund. Im Jahr 2017 beginnen wir nun damit, unsere Beteiligungen offenzulegen und konzertiert am Markt entsprechend zu agieren. Wir verändern durch unser finanzielles und personelles Engagement Strukturen und Systeme.

Rolf Neuendorf hat sich nach dem Besuch der Bankakademie selbständig gemacht. 1986 war er Gründer und seit 1992 CEO einer Unternehmensgruppe, die mittlerweile 31 Jahre international besteht. Er hat Erfahrungen im Aufbau, der Übernahme und der Führung von Unternehmen in mehr als zwanzig Staaten in den Branchen Industrie, Bauwirtschaft, Handel, Infrastruktur, Finanzen und Management. Rolf Neuendorf ist seit mehr als 15 Jahren als Unternehmensberater, Business Angel, Ausbilder und Referent aktiv – neben seinen sonstigen Funktionen als Geschäftsführer verschiedener Firmen und als Vorstand etlicher sozial und gemeinnützig ausgerichteter Vereine.